Benedikt… Es ist aus!*

Oh weh, mich plagt die Gretchenfrage! Ich bin katholisch, aber warum eigentlich? Den Gedanken, aus der Kirche auszutreten, hatte ich schon vor Jahren zum ersten Mal, hab es aber immer wieder vergessen und für unwichtig befunden. Die jüngsten Ereignisse und Enthüllungen über die Organisation „Katholische Kirche“ und vor allem die internen Kommentare dazu habe ich mit Entsetzen verfolgt und immer wieder den Gedanken gehabt, wie man mit denen etwas zu tun haben möchte. So ein elitärer, reaktionärer, ignoranter Sch***-Laden!

Aber Moment! Ich HABE etwas mit denen zu tun. Ich bin ein offizielles Mitglied und unterstütze sie jährlich mit einem nicht ganz so geringen Betrag. Dies ist allerdings hoffentlich bald Geschichte. Mir reicht es und ich trete aus. Und ich hoffe, dass dies viele Menschen tun, damit die endlich mal aufwachen! Es ist schade für all die lieben Menschen in den „unteren Ebenen“, die vermutlich sogar zu einem Großteil tolle Arbeit machen und Menschen helfen, aber was genug ist, ist genug.

Jetzt stellt sich mir nur noch eine wichtige Frage: Werde ich evangelisch oder lasse ich es ganz mit dem Christ-Sein? Mit den christlichen Werten kann ich mich ganz gut identifizieren und auch wenn ich nicht klassisch an Gott glaube (Bart, Himmel usw.), bin ich der Überzeugung, dass „da“ noch „etwas“ ist, außer unserem alltäglichen, oberflächlichen Leben hier auf der Erde. Außerdem halte ich viele kirchliche Einrichtungen und Projekte für sehr sinnvoll und gebe dafür gerne einen Teil meines Geldes her. Und Frau Käßmann ist mir aus den verschiedenen Zeitungsartikeln der letzten Monate mit ihrer Einstellung auch sehr sympathisch. Allerdings hab ich bis auf ein paar grundsätzliche Dinge keine Ahnung, wo da jetzt die großen und kleinen Unterschiede liegen. Und außerdem, nehmen die mich denn so einfach? 😉