Ein echtes Juwel: Master of None – Season 2

Ich bin überhaupt kein Film-Experte, aber die zweite Staffel „Master of None“ von und mit Aziz Ansari, die vor Kurzem auf Netflix veröffentlicht wurde, halte ich für ein echtes Juwel. Und zwar sowohl aus filmischer Sicht, als auch inhaltlich. Die erste Staffel war ja schon echt witzig und klug, so dass Aziz Ansari sich damit in mein Herz und meinen Kopf gespielt hat. Aber was er uns Zuschauern hier präsentiert, ist meiner Meinung nach noch mal um Klassen besser.

Meine Lieblingsfolgen

Master of None - Season 2

Schon die erste Folge „Master of None“ ist etwas besonderes. Sie ist in schwarz-weiß gedreht und spielt in Italien, eine Hommage an alte italienische Filme. Dev ist als Praktikant in einer Pasta-Manufaktur beschäftigt, spricht italienisch und hat neue Freunde gefunden.

Die sechste Folge „New York, I Love You“ ist wie ein Episodenfilm aufgebaut und wohl eine Referenz zum gleichnamigen Film, der aus neun Episoden von neuen Regisseuren besteht, u.a. Fatih Akin und Natalie Portman.

Ich möchte natürlich nicht spoilern, nur so viel: Inhaltlich deckt die Staffel eine große Bandbreite aktueller gesellschaftlicher Diskussionthemen ab. Rassismus und seine kleineren und größeren Alltagsausprägungen, religiöse Differenzen innerhalb der Familie, Homosexualiät, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und noch einiges mehr. Dabei sind alle diese aus meiner Sicht sehr wertvollen Botschaften ganz locker in die Story eingewoben und ich hoffe sehr, dass dies den einen oder anderen ein bisschen zum Nachdenken bringt. Seine Serien-Eltern werden übrigens von seinen echten Eltern gespielt, was das Ganze noch authentischer macht.

Tolle Musik

Auch der Soundtrack von „Master of None“ ist wirklich toll, ziemlich Italien-lastig, aber trotzdem sehr vielseitig. Es gibt ihn bei amazon auch als Spotify-Playlist:

Und diesen Ohrwurm hier werde ich garantiert nicht mehr los! 😉
Guarda come Dondolo von Edoardo Vianello:

P.S.: Bei Netflix gibt es außer „Master of None“ auch ein Stand-Up „Aziz Ansari Live“, das ebenfalls sehenswert ist.

P.P.S.: Wenn es irgendwie möglich ist, schaut es auf englisch. Ja, ich bin einer dieser Menschen, die darauf pochen, dass einem sonst viel zu viel entgeht. Da sind so viele Anspielungen und Wortwitze drin, das ist auf deutsch einfach Murks.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.