Ein Winter ohne Auto – Die Bilanz

Ein halbes Jahr ohne Auto ist rum und die meiste Zeit davon war Winter. Da lohnt es sich doch vielleicht, mal zurück zu schauen, ob es eine gute Entscheidung war. Also:

  • Auto hat gefehlt, um irgendwo hinzukommen: 1x
  • Sehnsüchtig einem SEAT Ibiza hinterhergeschaut: 1x
  • Nass geworden im Regen, weil Schirm vergessen: 2x
  • Erkältet vom durch die Kälte laufen: 0x
  • Probleme beim Einkaufen: 0x
  • gedacht, scheise, hätte ich mein Auto noch: 0x
  • Dinge in der Stadt entdeckt wegen zu-Fuß-gehen: 4x
  • Über Sonnenschein und Musik im Ohr gefreut: mind. 10x
  • Nach dem Essen 1000 Schritte getan statt zu ruhen: mind. 20x
  • Verächtlich Mitleidig dem Stop-and-Go-Verkehr zugeschaut: mind. 10x
  • gedacht, super Sache, dass das Auto weg ist: mind. 50x

Wenn ich weiter überlege, fallen mir noch jede Menge Dinge ein, wie entspanntes Reisen mit der Bahn, keine Sorgen um das teure Ding vor der Tür bei Nach-Fußball-Randale, keine Gedanken machen, ob man ein Bier trinkt oder auch zwei, kein rumkurven, um einen Parkplatz zu suchen usw…

Aber das ist ja alles völlig subjektiv, also kommen wir mal zu den harten Fakten:

  • Geld nicht ausgegeben für Auto 10/08 bis 03/09 (basiert auf Vorjahreszahlen, ohne Auto selbst): 785,00 EUR
  • Geld ausgegeben für Bus, Zug und Taxi: 262,80 EUR
  • Nicht mit dem Auto gefahrene Strecke: ca. 6.000 km
  • Nicht in die Luft geblasenes CO2: ca. 970 kg

Fazit: Yippieayeah! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.