Garmin fenix 5s im Test – Endlich eine gute Fitness-Uhr?

Vor ca. einem Jahr bin ich ja von der AppleWatch zur Fitbit Ionic gewechselt. Mit dieser war ich auch einige Zeit sehr zufrieden. Leider fing sie aber nach ein paar Monaten an, auf verschiedene Weise herum zu zicken. Hin und wieder stoppte sie mitten im Lauf oder während des Fahrrad-Trainings einfach und startete neu. Die Daten waren dann natürlich verloren. Auf Teneriffa zeigte sie permanent die falsch Zeit an und empfing auch keine Benachrichtigungen mehr vom Smartphone. Also machte ich mich wieder auf die Suche nach einer guten, zuverlässigen Sport-Uhr oder einer Smartwatch mit umfangreichen Fitness-Funktionen.

Nachdem ich viele Testberichte, Vergleichstabellen und Preise verglichen hatte, fiel meine Wahl auf die Garmin fenix 5s. Garmin scheint mir mit der professionellste Anbieter am Markt zu sein und die Uhr bietet zum Einen umfangreiche Trainingsfunktionen für ambitioniete Hobby-Sportler, fungiert aber auch zufriedenstellend als Smartwatch – also bezüglich Notifications, Alarmen, Timer, Wetter-App, Messaging-Funktionen usw. Auch Bänder zum Wechseln gibt es zu kaufen, ich liebäugle zum Beispiel ein wenig mit diesem hier.

Garmin fenix 5s
Garmin fenix 5s

Die Garmin fenix 5s ist übrigens das „Damen-Modell“ der Garmin fenix 5, will heißen, sie ist etwas kleiner und daher für schmalere Handgelenke besser geeignet.

Mittlerweile nutze ich sie seit etwa einem halben Jahr und bin zu 94,5 % zufrieden 😉

Funktionen, Vorteile und Pluspunkte der Garmin fenix 5s

  • Gut lesbares Display, auch bei Sonnenschein
  • Hochwertig wirkende Verarbeitung von Uhr und Band
  • Wasserfest
  • Lange Akkulaufzeit von mehreren Tagen (je nach Gebrauch, Häufigkeit von Trainings)
  • Genaues GPS, das sich vor dem Trainings-Start schnell verbindet (im Gegensatz zur Fitbit Ionic)
  • Zuverlässige Herzfrequenzmessung (sowohl 24 Std., als auch während des Trainings)
  • Stündliche Bewegungserinnerung
  • Smart Notifications vom SmartPhone mit Funktionen wie „als gelesen markieren“, „löschen“, „antworten“ (individuell einstellbar)
  • Schön gestaltete GarminConnect-App mit vielen Infos und Statistiken (Schritte, Kalorien, Aktivitätsminuten, „km-Stand“ von Laufschuhen und Fahrrädern, Trainingszustand, VO2max, Stresswert…)
  • Trainings- und Ruhephasen-Empfehlungen
  • Möglichkeit, eigene Trainings zu hinterlegen (z.B. Intervall-Training) und von der Uhr hindurch geleitet zu werden
  • App-Store mit verschiedenen Mini-Apps und vielen Zifferblättern

Nachteile und Unschönheiten

  • Kein Touchdisplay, nur Knöpfe (daran habe ich mich aber schnell gewöhnt)
  • Eher klobiges Design (im Vergleich zu Fitbit Ionic / Fitbit Versa oder AppleWatch)
  • Garmin sperrt sich scheinbar gegenüber Kooperationen und kann nicht mit GoogleFit, verschiedenen anderen Fitness-Apps (z.B. LifeSum) und dem Bonus-Programm meiner Krankenkasse synchronisiert werden. Strava geht aber problemlos, deswegen ist es für mich OK

Fazit

Die Garmin fenix 5s ist ein deutlich besserer und vor allem zuverlässigerer Ersatz für die AppleWatch als die Fitbit Ionic. In Punkto Sport-Funktionen schlägt sie die AppleWatch sogar um Längen, würde ich sagen. Wie oben bereits erwähnt bin ich daher im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Ich trage sie täglich (außer nachts) und sie hat mich beim Lauf- oder Fahrrad-Training bisher nie im Stich gelassen. Die Puls- und GPS-Daten wirken gleichmäßig und zuverlässig. Uhr udn Display sehen immer noch neu aus, scheinen also recht kratz-resistent zu sein und auch das weiße Armband ist trotz Sonne(ncreme), Bodylotion und Schweiß immer noch richtig weiß.

Trotzdem trauere ich immer noch ein wenig dem schicken Design der AppleWatch, den Ziffernblättern und den ganzen bunten Wechselbändern hinterher. Das mit der fehlenden Synchronisation zu den Fitness-Apps und zur Krankenkasse stört mich momentan zwar ziemlich, ist aber sicher kein Grund, die fenix 5s nicht mehr weiter zu benutzen. Irgendwas ist ja immer 😉