HOME and what we’ve done to it

Bis Sonntag kann man auf youtube „Home“ noch einfach so gucken, glaube ich. Auch wenn dieser Film in den nächsten Tagen auf Bluray her muss.

Ich war ja schon platt, als ich nach „Eine unbequeme Wahrheit“ aus dem Kino gekommen bin und das hat sicher z.B. den Grundstein gelegt, das Auto loszuwerden, aber was dieser Film an Eindruck hinterlassen hat, ist unglaublich.

Mal abgesehen von fantastischsten Bildern der Erde, die ich so noch nie gesehen habe und bei denen ich mich gefragt habe, wo es hier wohl ernsthaft so aussieht, bekommt man mit voller Wucht die Realität vor Augen geführt: Was in Millionen von Jahren an gewaltiger Schönheit und Komplexität hier entstanden ist – und wie wir Menschen es in nur 50 Jahren fast komplett zerstört haben.

Mal gucken, mal nachdenken, mal ein paar Dinge anders angehen…

Teilen:

3 thoughts on “HOME and what we’ve done to it”

  1. Die Ursachen unserer menschlichen Zerstörungswut liegen weiter als 50 Jahre zurück: schaut man sich an, wie das Ruhrgebiet wegsackt, weil dort mehrere Jahrhunderte wild nach Kohle gebuddelt wurde, schaut man sich den Aral-See an, dessen Niedergang mit Stalins Baumwollplänen schon vor dem 2. Weltkrieg besiegelt wurde, denkt man zurück an die Zeiten, in denen rußende Dampfloks die Innenstädte verdunkelten, den horrenden Atom-Unfall in Marak – die Sorglosigkeit und Selbstverständlichkeit, mit denen vor allem seit der Industrialisierung die natürlichen Ressourcen ausgenutzt werden, ist nicht wirklich eine Erfindung des späten 20. Jahrhunderts.

    Insofern macht der Film vielleicht auch etwas Mut: AsseII, Waldsterben, Ozonloch, Klimawandel, Walfangverbot, Überfischung sind inzwischen Alltagsbegriffe geworden – Umweltschutz ist längst ein Mainstream-Gedanke. Natürlich ist noch viel zu tun, und vielleicht kippt die Erde früher ökologisch um als wir unsere zerstörerische Lebensweise aufgeben – und ja, beim Thema Kernenergie gilt weltweit schon wieder die unsägliche Formel „Wirtschaft vor Umwelt“ (was letztlich BEIDES kaputtmacht, während „Umwelt vor Wirtschaft“ BEIDEN eine grössere Chance geben würde!). Aber es ändert sich gerade jetzt was in den Köpfen der Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.