Kleines schwarzes Toastbrot

DexterOft hörte und las ich, was für intelligente Tiere Katzen seien. Ich frage mich, welche Katzen-Lobby dieses Wissen wohl so hartnäckig verbreitet. Vielleicht haben wir aber nur ein außerordentlich unterdurchschnittliches Exemplar erwischt. Oder ein besonders perfides und in Wirklichkeit lullt er uns monatelang ein, um dann in einem plötzlichen Schlag die Herrschaft über die Wohnung an sich zu reißen. Aber… Sehen diese Augen wirklich so aus, als könnten sich dahinter perfide Gedanken abspielen?

Damit ihr nachvollziehen könnt, wie ich zu meiner Schlussfolgerung gekommen bin, hier einige Beispiele aus seinem tagtäglichen Verhalten:

  • Jeden Morgen versucht er, ins Katzenklo zu gelangen, indem er am oberen Teil der Schwingtür – dort, wo sie eingehangen ist und natürlich nicht aufgeht – eifrig kratzt und drückt. Irgendwann werden seine Bewegungen so wild, dass die Tür unten ein Stückchen nach innen schwingt, woraufhin er überrascht seinen Kopf in den Spalt steckt und ins Katzenklo klettert.
  • Wenn eine Zimmertür nur einen Spalt offen ist, steckt er seine Pfote durch den Spalt und tastet ein wenig links und rechts. Da dies keinen Effekt hat, schaut er vorwurfsvoll miauend in meine Richtung, bis ich ihm die Tür weiter aufmache, damit er hindurchschlüpfen kann.
  • Er liegt häufig oben auf seinem Kratzbaum, lässt seine Gedanken (?) schweifen und schaut ins Wohnzimmer oder in den Garten. Natürlicherweise betreten wir dann hin und wieder das Zimmer. Ganz normal, in gemäßigtem Tempo und ohne dabei wie am Spieß zu brüllen. Dennoch hat es ungefähr jedes zehnte Mal ungefähr diesen Effekt:
    Erschrockene Katze
  • Generell zeigt er uns diese Pose recht häufig. Zum Beispiel, wenn man am Tisch sitzt und freundlich seinen Namen ruft. Oder er auf der Terrasse steht und sonst ungefähr garnichts besonderes passiert.
  • Manchmal liegen wir auch alle gemütlich auf der Couch und gucken Fernsehen. Wenn sich dann einer von uns ein bisschen bewegt, springt er erschrocken auf und schaut uns an, als hätte er uns noch nie im Leben gesehen.
  • Vom unermüdlichen Jagen des eigenen Schwanzes oder beim Putzen von der Couch kullern will ich mal gar nicht mehr reden!

Vielleicht sollte ich aber auch einfach noch mal in die Zusammensetzung seines Futters schauen, ob dort irgendeine Art Halluzinogen enthalten ist… 😉

Teilen:

7 thoughts on “Kleines schwarzes Toastbrot”

  1. also wir haben hier ein eher naiv-„einfaches“ weibliches kätzchen – allerdings ganz so verwirrt wie euer kater ist sie nicht. deine beschreibung klingt, als sei er eine mischung aus unserer irrsinns-katze und der „einfachen“ (dümmlich sagt man doch nicht!)

  2. Hmmm, ob wohl eine gewisse Form von Demenz vorliegt? *gnichichi* Nee, aber mal im Ernst: The Dexter Cat scheint ein recht verträumter oder extrem tiefsinniger Kater zu sein. Und wenn man so jemanden natürlich „einfach so“ aus seinen Gedanken reißt, kann sich dieser Jemand natürlich schonmal erschrecken 😉

  3. hmmmm… die geschichte ist dummerweise schon sehr alt. sehr alt meint, irgendwann vor 1992. meine damalige freundin hatte sich damals eine junge schwarze katze vom bauern geholt. sah vollkommen ungepflegt aus. ordentliches futter und so machten aber ein prächtiges und gepflegtes tier aus ihr. clever, pfiffig, echt cool.
    eines tages – sie durfte immer raus – war die katze verschwunden. endloses rufen und suchen brachte keinen erfolgt.
    ich meine einen tag später war die schwarze katze wieder da. freudig wurde sie begrüßt, alle haben sich gefreut. die katze wurde ins haus verfrachtet. aber: irgendwie benahm sie sich komisch. nicht clever. nicht pfiffig. nicht cool. eher tolpatschig und brotdumm.
    die freundin hatte ein großes, zum terrarium umfunktioniertes aquarium, in dem wüstenrennmäuse lebten. oben abgedeckt mit holzplatten. die platte ganz rechts stand etwa 20, 30 cm über. da die katze das mit den mäusen ziemlich interessant fand, hockte sie schnell oben auf dem aquarium. lief hin und her. und stürzte wegen des überstands und übergewichts mitsamt der rechten holzplatte ab. ein mal.
    platte wieder aufs aquarium. katze hockte wieder droben. und stürzte wieder ab. das zweite mal.
    platte wieder aufs aquarium. katze hockte wieder droben. und stürzte wieder ab. das dritte mal.
    platte wieder aufs aquarium. katze hockte wieder droben. und stürzte wieder ab. das vierte mal.
    platte wieder aufs aquarium. katze hockte wieder droben. und stürzte wieder ab. das fünfte mal.
    platte wieder aufs aquarium. katze hockte wieder droben. und stürzte wieder ab. das sechste mal.
    ihr könnt euch vorstellen, wie es weiter geht…
    wir haben das experiment dann irgendwann abgebrochen, weil das eintreten eines lerneffektes irgendwie nicht in aussicht stand.
    in jedem fall war die frage, warum diese katze innerhalb eines tages dumm wie brot wurde.
    und das rätsel löste sich am nächsten tag: die _richtige_ schwarze katze stand nämlich wieder vor der türe. wir hatten schlicht eine falsche schwarze katze als die richtige identifiziert und mit ins haus genommen. 😉
    so viel zum thema intelligente katzen. (und intelligente katzenhalter.)

    1. Haha 😀
      Da bin ich ja froh, dass Dexter von Anfang an so dumm war! Interessant ist allerdings folgendes: Dexter ist vom Bauernhof, war vollkommen ungepflegt, aber jetzt prächtig und gepflegt. Im Arbeitszimmer steht ein Aquarium mit Rennmäusen auf einer Kommode. Vor dem Regal sind noch ungefähr 3cm Platz. Dexter versucht, auf diesen Rand zu springen und stürzt ab. Schaut kurz dumm, versucht, auf diesen Rand zu springen und stürzt ab. Schaut kurz dumm, versucht, auf diesen Rand zu springen und stürzt ab 😀

      1. Hehe, ja diese Überschneidungen sind mir auch irgendwie aufgefallen. 🙂
        Und Dein Template lässt mich am iPhone einfach über die Box hinaus Vereinen,weshalb ich nicht weiß, ob hier jetzt auch Unsinn steht. Die Facebook-Box verdeckt es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.