Multikulti-Utopia in Zürich

Nochmal Eindrücke aus Zürich… Nach einem Besuch im Indianer-Museum schlenderten wir bei Sonnenschein und Sommer-Temperaturen durch einen Park in Altstetten, genauer gesagt über die Bachwiesen.

Dort gab es nicht nur Wiesen und einen Bach, sondern auch Vogelvolieren, Hühner, Esel, Ponys und Kaninchen, die die Kinder angucken konnten. Außerdem waren dort viele kleine verteilte Abenteuer-Spielplätze, Fußball- und Volleyball-Felder und ein großes Zelt.

Und vor allem waren dort Familien. So unglaublich viele Familien mit Kindern, die am Bach, im Sand, am Tiergehege oder auf den Sport-Wiesen gespielt haben, dass meine Frauentausch- und Herr-Zwegat-geschädigten Augen ungläubig aber glücklich umherschauten.

Und das Beste überhaupt war, dass augenscheinlich muslimische Familien mit augenscheinlich jüdischen Familien und augenscheinlich nicht so sehr religiös einzuordnende Familien picknickten und grillten und spielten und sich unterhielten, als würde es nie irgendwo Konflikte dieser Art gegeben. Ein Traum…

Teilen:

1 thought on “Multikulti-Utopia in Zürich”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.