Ramen im Takumi: Tokyo am Wochenende

Takumi, DüsseldorfAuthentisch Japanisch essen im Takumi

Im Takumi auf der Immermannstraße in Düsseldorf kann man essen wie in Japan (wobei ich mich bei dieser Aussage mangels Referenzerlebnis ganz auf das Urteil der Expertin Lorelei verlassen habe).

Jedenfalls gibt es dort diverse Gerichte, die ich noch nie gegessen habe. Auf Speisekarten, die ich nur teilweise lesen kann. Serviert von Menschen, die ich nicht gut verstehen kann. Und die Zeichen auf der Rechnung kann ich auch nicht entziffern. Perfekt! 😉

Die Speisen reichen von Ramen, Udon und Gyozas über paniertes salziges Hähnchen mit Mayo, Jasmintee und japanisches Bier hin zu Eis aus grünem Tee und süßen Bällchen mit Bohnenpaste und Sesam. Ich denke, es lohnt sich, hier im Laufe der Zeit mal ALLES zu probieren.

Achtung: Manchmal ist es wirklich sehr voll und auf der Straße steht eine Schlange, in die man sich einreihen muss. Aber es lohnt sich, mal eine halbe Stunde zu warten. Wenn man es einrichten kann, sollte man aber lieber zu einer eher ungewöhnlichen Zeit gehen. Wir hatten um 16:30 mal Glück und haben sofort einen Tisch bekommen. Um 13:30 dagegen haben wir uns gar nicht erst angestellt.

Mein Fazit: Wow!

Ich war sehr begeistert! Alles war unglaublich lecker, wenn auch nicht gerade günstig (aber hey, Düsseldorf…) Und Ramen und Udon haben auch sofort den Weg ins heimische Koch-Repertoire gefunden (hierzu kann man sich z.B. mit Miso-Paste ausrüsten, auf deren Basis die Suppen zubereitet werden).

Ich möchte definitiv bald wiederkommen!