Stolz und Vorurteil von Jane Austen

Stolz und Vorurteil von Jane Austen - HörbuchIch hatte vorher noch nie etwas von Jane Austen gelesen und weder klassische Liebesgeschichten, noch das Leben von Aristokraten interessieren mich besonders. Aber ich habe mir vorgenommen, mir endlich mal ein paar Klassiker zu Gemüte zu führen und da es „Stolz und Vorurteil“ bei Spotify als Hörbuch gibt, stand dem nichts mehr im Wege.

Worum geht es in „Stolz und Vorurteil“?

Das Buch spielt gegen Ende des 18. Jahrhunderts auf dem Land in der Nähe von London. Der Leser nimmt teil am gesellschaftlichen und familiären Leben einiger junger Menschen aus der Oberschicht. Rauschende Bälle, Einkaufstouren in die Hauptstadt und die Suche nach einem geeigneten Ehemann stellen die Hauptbeschäftigungen der jungen Damen dar. Die Herren wollen sich vor allem durch ihre Statussymbole und ihre Tapferkeit hervortun. Elizabeth Bennet und Mr. Darcy sind jedoch nicht so oberflächlich und daraus entspinnt sich die Geschichte.

Worum geht es wirklich?

Jane Austen zeichnet ein sehr scharfes und bissiges Portrait der vermeintlich feinen Gesellschaft mit all ihrer Arroganz, ihrem Statusdenken, ihrer Vergnügungssucht, ihren Lügen und Intrigen. Gerne hätte ich mal zugehört, wie sich damals bei Erscheinen des Buches, einige Mitglieder der „feinen Gesellschaft“ empört haben. Garniert wird das Ganze mit einer schönen Prise feministischem Einschlag, da Elizabeth sich weigert, den Erwartungen ihrer Mutter an sie zu entsprechen.

Mein Fazit

Am Anfang fand ich es ganz unerträglich, wie schrecklich die Figuren sich verhalten. Dieser ganze Patriarchalismus, die Arroganz, der Standesdünkel und – ja – der Stolz und die Vorurteile, einfach nur schlimm! Aber, und das war natürlich keine Überraschung, Jane Austen kann schreiben. Und wie sie das kann! Mit Fortschreiten der Geschichte hat es immer mehr Vergnügen bereitet, diese wirklich bissige Gesellschaftsstudie der damaligen Zeit zu verfolgen. Und auch wenn ich mich dafür etwas schäme, ich konnte es dann nicht mehr erwarten zu erfahren, ob sich Elizabeth und Mr. Darcy am Schluss denn nun bekommen. Das Sahnehäubchen war die großartige Eva Mattes, die beim Lesen vor allem die unsympathischsten Personen wundervoll zum Leben erweckt hat.

Ich hätte jetzt zwar gerne ein paar Doppelstunden Deutsch-Unterricht dazu, denn ich denke, beim lockeren Hören während der Autofahrt ist mir so einiges entgangen. Aber ich finde, es hat sich trotzdem gelohnt.

Bei amazon gibt es weitere Infos, das Buch gibt es beim freundlichen Buchladen um die Ecke 🙂

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.