Was kann man denn nun noch essen?

Es ist völlig kompliziert und unbefriedigend! Bio-Produkte enthalten bedenkliche Zusatzstoffe, die Fische machen abwechselnd den Regnwald kaputt, sind mit Schwermetall und anderen tollen Dingen belastet oder existieren kaum noch, die Milch macht die Bauern arm und die Werbung lügt sowieso. Je mehr ich recherchiere und lese und nachfrage und diskutiere, desto schwieriger scheint die Auswahl zu werden. Wobei das irgendwie immer an derselben Sache zu scheitern scheint. Irgendwer will (mehr, mehr, noch mehr) Profit machen und schei… äh pfeift wahlweise auf Umwelt, Tiere oder Menschen. Hrmpf. Ich hab aber Hunger. Und zwar jeden Tag mehrmals. Ich will nix ungesundes, nix überteuertes und nix, worunter jemand anders leidet. Buuh!

Teilen:

2 thoughts on “Was kann man denn nun noch essen?”

  1. koenntest anfangen auf antibiotikaschweinefleisch und schwermetallfisch zu verzichten. fuehlt man sich fitter und die salattache is auch noch billiger als der doener. von der ethischen komponente ganz zu schweigen. und wenn du schon nicht auf mich hoeren willst, machs bei dÄ: „ich ess blumen, weil tiere tun mir leid, und die f(piep) tun dann auch nicht mehr so stinken“ 🙂

    sparst du noch mehr geld, da fleisch teuerer ist als gedacht. das kannst du fuer apfelprodukte ausgeben. die sparen jetzt ja auch noch mehr energie und sind frei von vielen gefaehrlichen stoffen. greenpeace sagt auch das sie auf nem guten weg sind und gut ausehen tuts eh. 🙂

  2. Ich esse doch fast nur noch Bio-Fleisch, da sind (hoffentlich) auch keine Antibiotika drin. Auf meinem Speiseplan steht schon deutlich weniger Fleisch als früher, aber ganz darauf verzichten? Gib es lieber auf, das passt bei mir absolut nicht 😉

    Wieso Apfel? Ich mag lieber Birnen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.